Viel Glück für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug 2019

Das ganze n’H-Team wünscht unserem Werbebotschafter Matthias Glarner alles Gute am
ESAF in Zug.

Der Sympathieträger konnte schon gestern wieder an einem Schlussgang teilnehmen – wir sind auf die Wettkämpfe in fast 2 Wochen sehr gespannt und wünschen viel Glück.
Wir drücken dir die Daumen, Mätthel!

Japan zwischen Bergen

Firmensitz Max Felchlin in Ibach von Meili, Peter & Partner

Selten wirkt Architektur so in Elemente aufgelöst und als Ganzheit zugleich. Massiv- und Holzbau gehen Fuge an Fuge, bedingen sich gegenseitig. Zusammengehalten wird alles – Material, Nutzung und Bild – durch den Entwurf, einen Prozess steter Verfeinerung.

Hier der ganze Beitrag aus werk, bauen + wohnen, wbw 5–2019, Zürich / www.wbw.ch

Industriehalle präsentiert sich mit Dachtragwerk aus BauBuche

Die neue Produktionshalle des Schweizer Unternehmens SIGA ergänzt seit Mitte 2018 die Bestandsgebäude am Standort Schachen. Von außen zeigt sie sich optimal eingebunden, von innen strahlt die Architektur den innovativen Charakter des Neubaus aus. Er resultiert aus dem filigranen Dachtragwerk aus BauBuche-Fachwerkbindern und Brettschichtholz-Querträgern. In Kombination mit der GSA-Verbindungstechnik steigert die Holzkonstruktion ihre Leistungsfähigkeit zusätzlich.

Beitrag der Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG

Wir sind top of wood!

Das St. Gallen Business Review hat Bruno Abplanalp,Präsident des Verwaltungsrates von der neuen Holzbau AG in Lungern, interviewt. Die Firma gehört zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Holzengineering und expandiert in neue Märkte wie z.B. Großbritannien. „Holz ist der Konstruktionswerkstoff der Zukunft“ und laut Bruno Abplanalp der neue Holzbau AG, wird er dabei weiterhin eine führende Rolle spielen.

Der ganze Bericht der St. Gallen Business Review (englisch) | www.stgallenbusinessreview.com

 

Neuer Firmensitz für IMMER AG

Weil der Platz an der Zelgstrasse 95 in Uetendorf knapp wurde, nimmt die Uetendorfer Traditionsfirma bald ein neues Zentrallager in Betrieb, von wo aus die rund 40’000 Artikel in die ganze Schweiz ausgeliefert werden.

Die ganze Baureportage finden Sie hier.

Wer Bäume pflanzt, der wird den Himmel gewinnen!

Das haben sich Lungerer Holzbauer zu Herzen genommen, als sie in Schwarzenberg am Pilatus 1‘000 junge Bäume pflanzten.

Eine ungewöhnliche Idee veranlasste die auf Innovationen im Ingenieuerholzbau spezialisierte neue Holzbau AG (n’H AG) aus Lungern im Kanton Obwalden, ihren 35. Geburtstag unter dem Motto ‘Holz ARECKÄ‘ zu verewigen.

Pro m3 Laub-Brettschichtholz und pro 10m3 Nadel-Brettschichtholz, welches im Jahre 2019 bestellt wird, soll aus Dank an die Kundschaft je ein Laub- resp. ein Nadelbaum im Wald gepflanzt werden.

Also machte sich am 12. April 2019 das 25 köpfige n’H-Kaderteam mit dem Schwingerkönig Matthias Glarner auf den Weg nach Schwarzenberg am Pilatus, um hier zu früher Morgenstunde mit der Bepflanzung einer hektargrossen Waldfläche, welche im Januar 2018 dem Sturm Burglind zum Opfer fiel, aufzuforsten. Nach einem engagierten Einsatz und unterstützt von einer vorzüglichen Zwischenverpflegung organisiert durch Andreas Gasser konnten die Helfer am späten Nachmittag das vollende Werk mit Stolz und Genugtuung bestaunen.

Bilder und Bericht der Waldaktion

Die ungenutzte Ressource

Eigentlich könnte in der Schweiz viel mehr Holz geschlagen werden. Die Entwicklung geht aber in eine andere Richtung. Betriebe wie die neue Holzbau AG in Lungern bangen um Nachschub.

Der Schweizer Wald ist unternutzt. Laut dem Branchenverband Wald Schweiz beträgt der jährliche Holzverbrauch rund 11 Millionen Kubikmeter. Nachhaltig könnten in der Schweiz eigentlich 7 bis 8 Millionen Kubik geschlagen werden – tatsächlich sind es 4,5 Millionen.

Der Bericht der Luzerner Zeitung / Quelle: Luzerner Zeitung, 3. April 2019

Wir haben nur diese Erde – deshalb: Ressourcen schützen!

Zu unserem 35 Jahre Jubiläum schenkten wir dem Kindergarten von Lungern Buchen-Holzklötze zum Spielen und Bauen. Wir nehmen die ganzen Klimadebatten ernst und wollen die Jugendlichen früh mit dem Werkstoff HOLZ spielerisch in Verbindung bringen. Sind diese doch unsere Zukunft & zukünftige Architekten, Ingenieure, Zimmerleute und Bauherren die mit HOLZ planen und bauen wollen.

Wer mit HOLZ baut, schützt das Klima und bindet CO2!