Ständerat will mehr Holz für Infrastrukturen

Der Ständerat möchte, dass für Infrastrukturbauten an Stelle von Stahlbeton vermehrt CO2-speichernde Materialien verwendet werden. Er hat eine Motion von Jakob Stark (SVP/TG) mit 35 zu 0 Stimmen angenommen, in deren Zentrum der Werkstoff Holz steht. 

Beton ist ein faszinierender Baustoff. Er wird auch in Zukunft eine grosse Bedeutung haben. Sein Nachteil ist sein breiter CO2-Fussabdruck, weshalb er in geeigneten Bereichen durch Holzwerkstoffe ergänzt oder vielleicht auch ersetzt werden kann. Herr Stark, Präsident der Lignum Holzwirtschaft, könnte sich vorstellen, dass zum Beispiel der Holz-Beton-Hybridbau in Zukunft eine wesentliche Bedeutung erlangen könnte, indem die Eigenschaften der beiden Baustoffe optimal kombiniert würden.

mehr Infos dazu

«teo» wird beim IHZ erwähnt

Guy Parmelin hat in seiner Ansprache an die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz vom 25. Mai 2021 unser Projekt «teo» speziell erwähnt.

Zusammen mit der Firma design for human nature GmbH, Hamburg entwickelte und lieferte die neue Holzbau AG mit HP Gasser AG den 1. teo für tegut … gute Lebensmittel GmbH & Co. KG. In Zeiten von Homeoffice ein solch innovatives Holzmodul-Bauvorhaben zu realisieren erforderte von allen Flexibilität. Die exportierenden Schweizer KMU’s, wurden noch mehr gefordert Aufträge einzuholen und natürlich diese auch exportieren zu können. Wir sind gespannt wie die mobile Verkaufsbox in Deutschland Anklang findet.

Video Ansprache Guy Parmelin

 

Montage Wildtierüberführung Neuenkirch

In der Schweiz gibt es rund 300 Wildtierkorridore, davon ist aber ein grosser Teil durch gesicherte Verkehrswege unterbrochen und verhindert die gewohnten Wanderungen der Tiere. Seit 2003 arbeitet das Bundesamt für Strassen (ASTRA) mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) und den Kantonen an der Sanierung dieser Wildtierkorridore. Mit dem Bau der A2 wurde in den 1970er-Jahren auch der Wildtierkorridor bei Neuenkirch durchtrennt, welcher jetzt einen neuen Übergang erhalten soll.

Seit Mitte März montiert die Firma HUSNER AG Holzbau, CH-Frick die komplette Holzkonstruktion (1450 m3). Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG war zuständig fürs Engineering vom Holztragwerk. Unser Team durfte die 90 Brettschichtholz-Träger herstellen, welche künftig die A2 mit je 3 Spuren in beide Fahrtrichtungen überspannen. Ein einzelner Träger ist 17.5 Meter lang, 72 Zentimeter breit und misst in der Höhe 1.24 Meter. Er besteht aus drei einzelnen, 24 Zentimeter breiten und 10 Zentimeter überhöhten Trägern, welche in der Breite miteinander verleimt (Blockverleimung) sind.

Unsere Lieferung als Subunternehmer beinhaltete: BSH aus Fichte, zum Teil druckimprägniert, Verleimung mit RF:
Rohlamellen 1’950 m3 -> (in ca. 100 Minuten in unserem Schweizerwald nachgewachsen)
BSH Träger in Tannenhholz 1’430 m3
Auflager in Eichenholz 20 m3
Im Schweizerwald wächst ca. 10’400’000 m3 HOLZ pro Jahr nach, d.h. pro Minute = ca. 20 m3

Naturgerecht aufgewertet wird die Brücke mit Erdreich aufgefüllt. Ein natürliches Biotop mit Regenwasser, Ast- und Steinhaufen schaffen auf der Brücke auch für Kleintiere wertvolle Lebensräume. Herzlichen Dank für den tollen Auftrag!

Hier geht’s zum Projektbeschrieb des ASTRA

Copyright Fotos: ASTRA

Fussgänger-Passerelle Tunnel Kaiserstuhl

Im August 2019 wurde mit den ersten Arbeiten für das Projekt «N8/Lungern Nord-Giswil Süd», das den Ausbau der Nationalstrasse zwischen Tunnel Giswil und Tunnel Lungern beinhaltet, gestartet. Im Juni 2020 wurden die Arbeiten für die Voreinschnitte Nord und Süd begonnen und seit Januar 2021 ist der Vortrieb des Erkundungsstollens in vollem Gang.

Ab Frühling 2024 werden die Linienführungen des Weidli- und Marchgraben oberhalb der Brünigstrasse angepasst. Aufgrund dieser wasserbaulichen Massnahmen muss der Jakobsweg ab dann bis Anfang 2028 über das OWi-Land umgeleitet werden. Zur sicheren Überquerung der Brünigstrasse für das Baustellenpersonal, die Baustellenbesucher und später für die Wanderer hat sich der Kanton Obwalden entschieden, die Fussgänger-Passerelle bereits jetzt zu erstellen.

In der Ausschreibungsphase wurden Gerüst- und Holzbauer zur Eingabe einer Offerte eingeladen. Dabei hat sich gezeigt, dass aufgrund der langen Nutzungsdauer von ca. 8 Jahren beide Lösungen praktisch gleich teuer sind. Der kleinere Platzbedarf, eine spätere Weiterverwendung der Passerelle und ästhetische Gründe haben zum Entscheid für die Holzbau-Lösung geführt. Die neue Holzbau AG konnte die Binder inkl. GSA-Technologie herstellen und liefern.

Im Jahre 2029 soll der Nationalstrassenabschnitt zwischen Tunnel Giswil und Tunnel Lungern dem Verkehr übergeben werden.

Herzlichen Dank an Daniel Fanger, Bau und Raumentwicklungsdepartement OW, für den Bericht.

 

Netzwerken mit Wabenmuster

Im Basler Bankenviertel wird auf eine neue Arbeitskultur gesetzt. Eine wabenförmige Holzdecke auf dem Dach der Kantonalbank widerspiegelt den Trend zum entspannten Netzwerken.

Zentral für die neun auf elf Meter messende Decke ist ein geknicktes H aus 90 Zentimetern hohen Trägern, die die unterschiedlichen Wabenstrukturen tragen.
Für die Haupttragstruktur wählten die Ingenieure hochbeanspruchbares und helles Eschenholz mit Holzverbindungsmitteln aus Stahl. Dieses Verbindungssystem, die sogenannte GSA-Technologie,  ist einzigartig und wurde von der neuen Holzbau AG entwickelt.

Bei der Aufrichte wurde die Decke aus zwölf einzelnen Teilen vor Ort zwischen die Hauptträger (900 × 240 mm) aus Eschen- und Fichtenholz geschraubt.
Die Wabenelemente in Fichte/Tanne sind 400 Millimeter hoch und erfüllen eine rein ästhetische Funktion.

Der komplette Bericht von Wir Holzbauer 2-2021 | Copyright/Quelle: www.wirholzbauer.ch

Aufbau teo 2 + 3

In Rastdorf und Fulda sind unsere nächsten beiden teo’s die vergangenen Tage montiert worden. Die Modulbauten sind von Lungern aus nach Deutschland mit Spezialtransporten geliefert worden. Alles ist Made in Lungern zusammen mit der Firma HP Gasser AG. Die Verbindungen sind mit unserer hauseigenen GSA-Verbindung gelöst worden. Die Bauherrschaft tegut… gute Lebensmittel ist ein Supermarkt für Lebensmittel aus der Region. Sie sind in fast 280 Niederlassungen in ganz Deutschland vertreten.

 

Badespass unter dem Lamellenhimmel

Mit fantastischer Sicht auf den Ägerisee lädt das Ägeribad zum Schwimmvergnügen und zur Entspannung ein. Doch nicht nur die Aussicht ist grossartig – auch das Gebäude selbst ist sehenswert. Davon zeugt der internationale Iconic Award 2020, welcher der Scheitlin Syfrig Architekten AG aus Luzern für die innovative Architektur verliehen wurde.

Die Tragkonstruktion des Hallenbads ist – wie die Fassade – aus Holz erstellt und wurde von der Urs Iten Holzbau AG aus Oberägeri gefertigt. «Die grösste Herausforderung waren für uns die Abklärungen zu den Verbindungsmitteln und Stahlteilen », blickt Inhaber Urs Iten auf die Bauphase zurück. Die Stahlteile sind zum Teil dem Hallenbadklima ausgesetzt. Deshalb mussten sämtliche Verbindungsmittel in Edelstahl (Qualität 1.4529 / 1.4539 / 1.4578) beschafft werden.

Es hat uns sehr gefreut für unseren Kunden Urs Iten Holzbau AG die sechs Fachwerkträger für das Hallenbad mitzuplanen und schlussendlich herzustellen zu dürfen.
Die Fachwerkte haben eine Länge von fast 28 Metern und wiegen rund 5.5 Tonnen pro Stück.

Wir Holzbauer 2-2021 | Copyright/Quelle: www.wirholzbauer.ch

Alpin trifft auf modern

Die Seilbahn Gstaad-Eggli führt vom Rande des Dorfs Gstaad ins Ski- und Wandergebiet Eggli. Die 2019 fertig gestellte neue Gondelanlage verbindet zeitgemässe
Architektur gekonnt mit dem alpinen Kontext.

Sogleich in den Blick fällt das symmetrisch gestaltete Dach. Es nimmt die Form des Berges auf und erinnert an Kranichflügel – eine symbolische Andeutung des Naturerlebnisses auf dem Eggli. Das ganze Gebäude ist mit einem Schleier aus Holzlamellen eingekleidet: In unterschiedlichen Winkeln ausgerichtet, fügen sie sich zu einem dynamischen Wellenspiel, das Einblicke in die dahinterliegenden, grosszügigen Verglasungen bietet und die Durchlässigkeit des Gebäudes betont.

Im Inneren des Gebäudes durfte das NH-Team die Holztragwerke inkl. GSA-Technologie planen, herstellen und liefern. Die Holzkonstruktion passt perfekt in die lichtdurchfluteten Räume im Alpenchic-Style.

Der ganze Bericht vom sbt-magazin hier zum Nachlesen.

 

Ingenieursbericht der neuen Halle «Kristall», HP Gasser AG

Der «Kristall» genannte Kubus weist eine Länge von 48.50 m, eine Breite von 37.50 m und eine Höhe von 18 m auf – somit entstehen 4’700 m2 Lager- und Produktionsflächen. In Rekordzeit wurde das Holztragwerk montiert, dies dank den steckbaren GSA-Verbindungselementen. Pünktlich zum Jahresbeginn 2020 konnte die Produktion planmässig gestartet werden und der Raum zwischen den GSA-Fachwerkbindern als Lagerraum genutzt werden. Mit der Fachwerkhöhe von über 4 m ist genügend Platz vorhanden, welcher dafür optimal genutzt werden kann.

Die neue Produktionshalle besticht nicht allein durch seine Grösse und der Ausstattung, sondern vor allem durch die erweiterten Möglichkeiten einer effektiveren Produktion der Dachfenster-Elemente.

> Referenzobjekt
> Bericht

Sponsoring Leichtathletikteam Lungern

Die Leichtathletik Lungern besteht aus jungen Athleten /-innen ab der 2 bis 7 Klasse. Aktuell besteht die Gruppe aus 14 Jungs und Mädchen. Mit viel Fleiss und Ehrgeiz trainiert die LA Lungern ganzjährig mit Fokus auf dem Spass an der Bewegung / Leichtathletik. Im Winterhalbjahr finden die Trainings grösstenteils in der Halle statt, Im Sommerhalbjahr sind wir draussen auf der Trainingsanlage in Lungern anzutreffen. Unser Höhepunkt, ist jeweils die im Frühjahr startende Wettkampfsaison. Hier können die Kinder endlich zeigen, was in den langen Wintereinheiten alles geübt und mit viel Fleiss an der Technik gefeilt wurde. Sich regional sowie national mit den Besten zu messen, ist ein Ansporn für jeden Schweisstropfen. Die Disziplinen Sprint, 1000 Meter, Ballwurf, Hoch- und Weitsprung sind die von uns am meisten trainierten Einheiten.

Dank der grosszügigen Unterstützung der neuen Holzbau AG, welche wir als Hauptsponsor gewinnen konnten, haben wir nun endlich auch zeitgemässe Wettkampfkleider. Wir durften uns Hosen, Shirt, Trainerhosen und Oberteil anschaffen. Die Kinder tragen die Kleider mit viel Stolz und mit glänzenden Augen.

Vielen Dank für die grosszügige Unterstützung.

Mirjam und Christian Fuchs, Trainer LA Lungern