New Bridge Gletschersand, Grindelwald

Year of construction: 2018
Client: Brawand Zimmerei AG, Grindelwald
Builder-owner: Gemeinde Grindelwald
Timber engineer: Emch + Berger AG, Bern
Architect: Emch + Berger AG, Bern
Dimensions: Length: 28.00 m | Width: 03.00 m | Height: 06.80 m
Copyright Photo: Gemeinde Grindelwald

Bridge Serata, Thalwil

Year of construction: 2017
Client: Künzli Holz AG, Davos
Builder-owner: Serata, Stiftung für das Alter, Thalwil
Timber engineer: Caprez Ingenieure AG, Zürich
Architect: Gautschi Storrer Architekten AG, Zürich
Cost planning & construction management: Bühler & Oettli AG Baumanagement, Zürich
Dimensions: Length: 56.00 m | Width: 02.80 m | Height: 03.30 m
Copyright Photos: Künzli Holz AG, Davos, Franz Cavelti & Losys GmbH, Regensdorf

Replacement bridge Wühren

Year of construction: 2017
Client: Graber Holzbau GmbH, Horrenbach
Builder-owner: Gemeinde Horrenbach
Timber engineer: Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG, Thun
Dimensions: Length: 13.30 m | Width: 05.98 m | Height: 06.45 m

Bridge Lorzenweid, Hagendorn

Year of construction: 2016
Client: Strüby Holzbau AG, Seewen
Builder-owner: Strüby Immobilien AG, Seewen
Timber engineer: Strüby Holzbau AG, Seewen
Architect: Strüby Konzept AG, Seewen
Dimensions: Length: 14.00 m | Width: 02.25 m | Height: 01.50 m
Copyright Photo: Strüby Konzept AG, Seewen

Bridge Buergenstock

Year of construction: 2017
Client:  Bürgenstock Hotels AG, Obbürgen
Builder-owner: Bürgenstock Hotels AG, Obbürgen
Timber engineer: neue Holzbau AG, Lungern
Civil engineer: Basler + Hofmann Innerschweiz AG, Luzern
Montage: Amstutz Holzbau AG, Stans
Dimensions: Length: 32.00 m | Width: 02.30 m | Height: 02.00 m

Cycle way bridge, Bubendorf

Object of the month
Year of construction:
2015
C
lient:  Hess Holzbau AG, Ziefen
Builder-owner: Gemeinde Bubendorf
Timber engineer:
 Pirmin Jung Ingenieure, Rain
Dimensions: Length: 17.00 m | Width: 5.50 m | Height: 4.60 m

Footbridge, Brione Verzasca TI

Object of the month
Year of construction
: 2015
Client: Giacomazzi + Ruffini SA, Avegno
Building-owner: Patriziato di Brione Verzasca
Architect: La Vida Ingegneria civile ed edile Sagl, Cadenazzo
Timber engineer: 
neue Holzbau AG, Lungern
Dimensions: Length: 27.00 m | Width: 2.35 m | Height: 1.82 m

Bridge in Accoya

Year of construction: 2015
Client: Koch AG, Bütikon
Timber engineer: neue Holzbau AG, Lungern
Dimensions: Length 3.50 m

Bridge Schwarzwasser

Object of the month
Year of construction: 2014
Client: Gemeinde Schwarzenburg
Dimensions: Width: 2.30 m | Length: 27.60 m

Teil um Teil des neuen Steiglenausteges ist per Helikopter eingeflogen worden. Ungünstige Windverhältnisse verursachten vorerst Probleme, doch im zweiten Anlauf klappte es.

«Eine fliegende Brücke ist schon etwas Aussergewöhnliches.» Res Burren, Gemeinderat von Schwarzenburg und Vorsteher des Departementes Tiefbau und Umwelt, verfolgt aufmerksam, wie das erste Brückenteilstück eingeflogen wird. Fast hundert Meter über dem Schwarzwasser schwebt der Transporthelikopter Kamov in den Lüften. An einem Seil hängt die über drei Tonnen schwere Seitenwand. Flughelfer und Zimmerleute am Boden versuchen, diese auf die Widerlager zu platzieren. Doch der «Downwash» des Helikopters erschwert die Arbeit. Das Brückenelement schwingt durch die Lüfte und verkeilt sich zwischen den Widerlagern. Ein Flughelfer von Heliswiss kennt die Ursache: «Da es im Schwarzwassergraben zur Flugzeit absolut windstill ist, sind die gesamten Abwinde der Rotoren nach unten gelenkt worden. Wind und Wetter sind eben nicht planbar.»

Fortsetzung einen Tag später

Ratlos begutachten die Brückenbauer die Situation und beraten das weitere Vorgehen. Bevor das Brückenelement nicht auf beiden Seiten aufliegt, können die Arbeiten nicht fortgesetzt werden. So wird beschlossen, am nächsten Tag mit einem Bagger das erste Element anzuheben und in die richtige Position zu bringen. Anschliessend sollen die weiteren fünf Teilstücke eingeflogen werden. Ein längeres Lastseil und die Bise erleichtern nun die Arbeiten. Die Brücke kann planmässig zusammengesetzt und aufgerichtet werden. «Wir sind froh, dass schliesslich alles reibungslos lief», sagt ein sichtlich glücklicher Burren. «Wanderer können jetzt wieder trockenen Fusses von Schwarzenburg nach Rüeggisberg gelangen.»

Weniger steinschlaggefährdet

Nach dem Unwetter im Juni 2010 wollten die betroffenen Gemeinden Schwarzenburg und Rüeggisberg so rasch wie möglich die durch die Wassermassen weggespülte Brücke wieder aufbauen. Doch die Arbeiten verzögerten sich (wir berichteten). «Der Steiglenausteg befindet sich in einem Naturschutzgebiet, was zu hohen Auflagen führte», erklärt Burren, und: «Der neue Standort erfüllt nun diese Anforderungen des Kantons.»

Dass die neue Brücke das Schwarzwasser 50 Meter weiter flussabwärts überquert, hat einen bedeutenden Vorteil. So führt der Wanderweg auf dem Gemeindegebiet von Schwarzenburg nicht mehr entlang der Felswand. Hier lösten sich in den vergangenen Jahren immer wieder Steine und gefährdeten so die Wanderer. 195’000 Franken kostet das Bauwerk insgesamt. 40 Prozent der Kosten werden vom Kanton übernommen, den Rest teilen sich die Gemeinden Schwarzenburg und Rüeggisberg.

Neumatt Bridge, Burgdorf

Object of the month
Year of connection: 2013
Client: Hector Egger Holzbau AG, Langenthal
Dimensions: Length: 65.9  m | Width: 5.7 m | Height: 4.7 m